Sie sind nicht angemeldet.

Marktplatz Infos

Bei uns findet ihr künftig die Sets von hexameter für Customsims3 (geschlossen). Update 27.11.15

We are hosting the sets from hexameter for Customsims 3 (closed).

Partnerseiten

Geburtstage

Neue Benutzer

mtw1996(Heute, 01:39)

Daling0826(Heute, 00:55)

Youkai(Heute, 00:21)

PerRock(Heute, 00:01)

Kendra Longson(Gestern, 22:02)

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Statistik

  • Mitglieder: 8 826
  • Themen: 4 362
  • Beiträge: 53 675 (ø 36,59/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: mtw1996

Werbung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sims Marktplatz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

1

27.10.2013, 10:54

{Fotostory} Sally auf der Suche nach dem Glück

Hi

nach dem ich durch einige Fotostorys gestöbert habe, bekamm ich Lust auch mal eine zu versuchen :whistling:


Es war einmal ... , so fangen Märchen an und auch meine Geschichte soll mit diesen drei Worten beginnen.

1. Kapitel
Ein Mädchen Namens Sally

Es war einmal ein kleines Mädchen, das hatte durch einen schweren Unfall früh seine Eltern verlohren. Die Leute nannten sie einen Glückspilz weil sie den Unfall unbeschadet überstanden hatte. Das Weisenhaus hatte keinen Platz mehr frei und so wurde das Mädchen, welches auf den Namen Sally hörte, bei einer alten Frau untergebracht. Das war vor 10 Jahren geschehen und es waren 10 elende Jahre für Sally gewesen. Die Alte mochte keine Kinder, war jähzornig, kontrollierte alles drei mal, sie war schlicht weg das Böse in Person. Zwar mochte die Alte keine Kinder, als billige Arbeitskraft kam ihr Sally gerate recht.

Nachdenklich blickte Sally auf die Kartoffel, die sie am morgen wärent der Gartenarbeit in ihre Tasche geschmuckelt hatte, denn oft genug schickte die Alte sie abends hungrig ins Bett.


Sally dachte an die vielen vergeblichen Fluchtversuche die sie als Kind unternommen hatte.


Und daran wie scharf die Alte sie danach immer überwacht hatte.


Energisch biss Sally in die Kartoffel. Vor ein paar Tagen war sie 16 geworden, es war Zeit diesem Haus endlich zu entfliehen.


Mit Stift und Zettel bewaffnet schmiedete sie einen Plan, wie ihr das gelingen sollte.


doch sie war so müde von den Arbeiten die sie für die Alte tagsüber machen musste, das sie nicht besonders sorfälltig plante und rasch ins Bett ging.


Am nächsten Morgen erledigte Sally ihre üblichen Aufgaben, damit die Alte keinen Verdacht schöpfte.
Da muste das Kloh entstopft,


das unkraut gejädet ,


und natürlich der Abwasch erledigt werden


Sally hatte dies alles so satt


ohne noch viel zu überlegen warf sie sich ihr Kleid über und lief los


Jedoch die Alte hatte aufgepasst und fing sie direkt vorm Haus ab und fragte wo sie hin wolle. Sally redete sich damit heraus das sie zur Bücherhandlung wolle. Worauf hin ihr die Alte verbot jemals wieder die Buchhandlung zu betreten.


und da sie gerate so schön in fahrt war, verbot sie Sally auch das Bilder malen.


Sally war geschockt das einzige was ihr das Leben in diesem Haus einwenig ertäglich gemacht hatte, sollte nun untersagt sein?


Am Ende scheuchte die Alte Sally hinauf um das Kloh zu putzen denn da würden schon die Fliegen drumherum schwirren


resigniert ging Sally nach oben um das Kloh blitzblank zu putzen


zwischendurch weinde Sally leise vor sich hin, warum war sie damals nicht mit ihren Eltern gestorben.


Da tönte von unten auch schon die keifente Stimmer der Alten herauf


Unten angekommen durfte Sally sich die nächste Standpauke von der Alten anhören über ihre Faulheit, ihre liederliche Arbeit und natürlich über das unerlaubte entfernen vom Haus.


An diesem Abend lag Sally noch lange wach und dachte an das Verbot zu malen. Sie musste hier endlich weg aber wie?





Fortsetzung folgt ...


Hoffe meine Geschichte gefällt euch ein wenig :peinlich:
cucu
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Simsladyrita« (04.11.2013, 20:38)


  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

2

27.10.2013, 14:09


Kapitel 2
die Flucht

Am nächsten Tag beschloss Sally nach der Schule nicht mit dem Schulbus zurück zu fahren, sondern versteckte sich und wartete bis er abgefahren war. Dann lief sie schnurstracks das Verbot der Alten missachtent direkt zu Buchhandlung.


Doch so sehr sie auch die Bücher durchstöberte, sie fand keins welches ihr sagen konnte wie sie es anstellen mußte um von der Alten fort zu kommen.


Traurig machte sie sich auf den Heimweg. Innerlich wapnete Sally sich gegen die Schimpftirate welche die Alte mit sicherheit los lassen wird weil sie nicht mit dem Schulbus nachhause gekommen war. Als sie am Friedhof vorbei kam zog etwas magisch ihre Schritte dort hinein. Nachdenklich schaute Sally zur Friedhofsstatur auf.


Hier wird mich sicher nimand suchen dachte Sally. Schaute sich verstohlen um und schlüpfte ins Mousuleum hinein.


Es stellte sich jedoch heraus das es keine so gute Idee war in den Katakompen übernachten zu wollen.


Erschöpft legte Sally sich auf eine Friedhofsbank


Doch die Nacht war Kalt und Sally brauchte dringent eine Dusche. Das Fitnisscenter lag ganz in der Nähe vom Friedhof. Sally schaffte es ohne von einer Polizeistreife entdeckt zu werden ins Fitnesscenter. Hier duschte sie sich dann auch richtig ausgiebig.


Weit und breit war kein Sims zu sehen und die verlockung im warmen zu schlafen war einfach zu groß. So kam es das Sally sich in einen der Liegestühle , die um den Pool herum standen, legte und auch direkt einschlief.


Ihr Schlaf wärde nur kurz, denn Sally hatte beim betreten des Fitnisscenters einen stummen Alarm ausgelöst und so ließ die Polizei nicht lange auf sich warten.


Zu Sallys Leidwesen brachte die Polizeistreife sie direkt zum Haus der Alten zurück.


Wo die Alte sie natürlich sofort mit wüsten Beschimpfungen überhäufte. Sally in des nahm sich vor nicht auf zu geben.




Fortsetzung folgt ...

das wars erstmal wieder ;)
cucu
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

3

27.10.2013, 16:31


Kapitel 3
Eine neue Leidenschaft

Nach einer Woche unter strenger Aufsicht der Alten wurde Sally zum Markt geschickt um Lebensmittel und Kräuter zu besorgen.


Natürlich machte Sally bei dieser Gelegenheit einen Abstecher zur Bücherhandlung, sie war nun mal ein richtiger Bücherwurm. Wie sie so auf der Bank saß mit der Nase im Buch, fing eine alte Frau plötzlich an Gitarre zu spielen. Ohne den Blick vom Buch zu heben lauschte Sally den Tönene nach und ein seltsames Sehnen machte sich in ihrer Brust breit.


Je länger Sally darüber nachdachte desto größer wurde der Wunsch in ihr auch Gitarre spielen zu können. Doch Gitarren waren teuer und Sally besaß kein Geld. In und um die Stadt herum konnte man jedoch seltene Steine, Metalle und Insekten finden. Sally suchte fort an die Gegen ab so oft sie der Alten entschlüpfen konnte.


Bei einem dieser Streifzüge entdeckte sie hoch oben auf einem Berg mitten zwischen dichten Bäumen eine einsamgelegene kleine Hütte.


Um die Hütte herum standen Kisten, lagen Strohballen und Stabelweiße Holzstämme.


Trat man zwischen den Bäumen hervor lag einem die ganze Stadt zu Füßen.


Tief in Gedanken versunken schaute Sally auf die Hütte


Wäre diese abgelegene Hütte nicht ein Ideales Versteck für sie? Der Schulweg war natürlich sehr weit, doch zur Schule muste sie die Behörden nahmen es da sehr genau.


Diemal wollte Sally nichts überstürzen, es muste Sorgfälltig alles überlegt sein, sie hatte schließlich genug Fehlversuche erlebt weil sie unüberlegt und übereilt gehandelt hatte und so notierte sie sich alles was sie für ein neues Leben brauchen würde.


selbst im Schlaf ging sie immer wieder die Sachen durch die sie mit nehmen wollte


ob ihr diesesmal die Flucht gelingen wird? Sally hofft es jedenfalls sehr.

Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

4

27.10.2013, 20:13


Kapitel 4
Wie gewonnen so zerronnen

Ganz früh am Morgen bevor die Alte aufwachte, die Sonne war gerate erst aufgegangen, suchte sich Sally alles was sie mit nehmen wollte leise zusammen und verließ rasch das Haus, zum letzten mal wie sie hoffte.



Da Wochenende war brauchte Sally nicht zur Schule und so pflanzte sie erst einmal die Samen welche sie mit gebracht hatte. Lag es an der Erde oder an Sallys grünem Daumen, die Plänzchen wuchsen überraschent schnell.



Zum Glück war fast alles was Sally zum Leben in der Hütte benötigte vorhanden, das was fehlte ersetzte Sally durch Strohballen die ja reichlich vor der Hütte herum lagen. Am Abend fiehl Sally erschöpft auf ihr Strohlager und schlief sofort ein.



Am nächsten Morgen schlüpfte Sally in die neuen Klamotten die sie sich vor einiger Zeit heimlich besorgt hatte. Danach bleichte und schnitt sie sich die Haare. Prüfent betrachtete Sally sich im spiegel. Aus dem Spiegel schaute sie eine Fremde mit großen Augen an. Sally nickte zufrieden.



Ein paar Tage später hatte Sally es geschaft das geld für eine Gitarre zusammen zu bekommen, es war sogar noch genug für den Gitarrenunterricht drin gewesen.



In den ersten Wochen wurde Sally oft von Alpträumen geplagt.



Doch die Alte schiehn nicht nach ihr suchen zu lassen, denn weder in der Schule noch sonst tauchte ein Polizist auf.
Mit viel schruppen und Farbe schaffte Sally es das die Hütte von innen so richtig gemühtlich wurde.



Auch das Gitarre spielen übte sie fleißig und wurde mit jedem Tag besser.



Mit der Zeit begann Sally jedoch die Einsamkeit zu schaffen zu machen.



nicht einmal das malen konnte sie von ihren drüben Gedanken abbringen.



Nur wenn sie Gitarre spielte vergaß Sally alles um sich her.



eines abends erwischte Sally sich jedoch dabei, wie sie sich mit dem Apfelbaum unterhielt



Das geht so nicht weider dachte Sally am nächsten Morgen.



Und so beschloss sie in die Stadt hinunder zu gehen. Im Park war weit und breit kein Sims zu sehen. Sally schlenderte zum Teich hinüber und blickte über das Wasser. Ganz in Gedanken versunken griff sie nach ihrer Gitarre und begann zu spielen.



Da Sally die Augen geschlossen hielt wärend sie spielte, merkte sie nicht das sich immer mehr Sims einfanden und ihrem Spiel lauschten.



Als die Leute jedoch zu johlen und klatschen an fingen öffnete Sally erschocken die Augen und angesichts der Aufmerksamkeit die sie erregt hatte, ergriff Sally erschrocken die Flucht.



In dieser Nacht träumte Sally davon öffentlich mit ihrer Musik aufzutreten.



Wenige Tage später besuchte Sally das Lebensmittelgeschäft um ihren Kühlschrank mit dem nötigsten wieder auf zu füllen. Beim verlassen des Geschäftes grübelte Sally darüber nach wie sie ihren Geldbeutel wieder auffüllen sollte. Ein jop kam nicht in Frage da würden sicher zu viele Frage gestellt.



Ob sie sich wieder ans sammeln machen sollte? doch da fiehl ihr die aufmerksamkeit ein die sie mit ihrem Gitarrenspiel erregt hatte. Warum als o nicht das nützliche mit dem angenehmen verbinden dachte Sally sich und schnappte sich ihre Gitarre um erneut im Park zu spielen, doch diesesmal für geld.



Sally war überrascht wie viele Sims ihr Trinkgeld in den Gitarrenkoffer warfen.



Frohen Mutes machte Sally sich auf den Weg zur Hütte, doch schon von weiten sah sie das etwas nicht stimmte. Dicker Qualm stieg über der Hütte auf.



hasstig lief Sally näher heran und als sie durch die Bäume hindurch war sah sie wie die Flamen schon aus dem Fenster herraus loderten.






soo das wars dann erst mal wieder.

Fortsetzung folgt

cucu
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

5

27.10.2013, 21:51


Kapitel 5
Heimatlos

Sally rannte die letzten Meter zum Haus und riss gegen jede Vernunft die Tür auf. Es kam zu einer Verpuffung zu Sally Glück wurde das Feuer dadurch gelöscht, sie war was Unfälle anging wohl doch ein Glückspilz. Sally betrat die Hütte um sich den Schaden anzusehen den das Feuer verursacht hatte.



Alles aber auch alles wahr verkohlt. Sally schaute bestürtzt auf die Überreste welche vor wenigen Stunden noch ihr Zuhause gebildet hatten. Sie besaß nun nur noch was sie bei sich trug. Wie hatte das nur geschehen können?



Ein einzelner Sonnenstrahl wanderte über die Stelle wo ihr Strohlager gestanden hatte. Ob sich die Sachen vielleicht wieder herrichten lassen? doch da knarrten die Deckenbalken bedrohlich und Sally wuste das die Hütte nicht mehr zu retten war.



In dieser Nacht schlief Sally unter freiem Himmel



am Morgen dachte sie bedrübt über ihre Lage nach, wo sollte sie nun hin? Ein zurück zu der Alten kam für sie nicht in Frage lieber schlug sie sich so durch.



Der Verlust der Hütte schmerzte Sally sehr, auch wenn die Hütte einsam gelegen war so war Sally doch für einige Zeit sehr glücklich dort gewesen.



Immer wieder stieg vor Sallys Augen die Erinnerung an die verbranden Sachen auf.



Der Park wurde nun ihr Zuhause



Zu essen bekam sie in der Schulkantiene und Duschen konnte sie im Fitnesscenter. Viele gingen einer beschäftigung nach im Park so das Sally mit ihren Hausaufgaben gar nicht auffiehl.



Nur das Schlafen auf den Parkbänken war recht unbequem.



Und oft musste sie vor einer Polizeistreife flüchten



Der Schlafmangel machte sich natürlich bald bemerkbar



oft fühlte Sally sich wie zerschlagen



Dann kam es schon mal vor das Sally sich am helligten Tage auf eine Bank zum schlafen legte. Ihr war es gleich geworden was die Leute von ihr dachten.



Eines Abends beschloß Sally entwas auserhalb der Stadt oben bei den Wasserfällen zu übernachten. Vielleicht würde sie dort mal eine Nacht durchschlafen können.



Sally war nicht mehr weit von den Wasserfällen entfernt da sah sie Licht durch die Bäume schimmern. Was konnte das sein? Soweit Sally wuste befanden sich hier oben keine Häuser.



Vorsichtig schlich Sally näher heran und entdeckte auf der Lichtung einen Bauwagen. Ganz leise pirschte sie sich an den Wagen heran und spähte durch die Fenster.



Nach dem Sally erleichtert festgestellt hatte das keiner im Bauwagen war, betrat Sally den Bauwagen und stellte fest das er zum Wohnwagen umgebaut worden war. Ein paar Sachen waren vom letzten Bewohner zurück gelassen worden. leider war kein Bett darunter.



Drausen zwischen den Bäumen fand Sally jedoch eine Hängematte und erfreut legt Sally sich hinein. Nicht so bequem wie ein Bett aber bei weitem angenehmer als die harten Barkpänke.



Und noch ein pluspunkt fand Sally, der Schulbus wendete bei den Wasserfällen und machte dort eine kleine Pause so das sie bequem zum Buss laufen konnte.



Sally beschloß mehr über den Wohnwagen herauszufinden. Der sah zwar verlassen aus, aber wohnte wirklich keiner mehr dort? Um das herraus zufinden mußte sie im Grundstücksarchiv der Stadt nachschauen.



Das Archiv befand sich dummerweiße im Rathaus. Sally hatte Angst.



Doch es half nichts wenn sie etwas heraus finden wollte mußte sie da rein. Sich so unauffällig wie möglich benehment betrat Sally das Rathaus.





so das wars dann erstmal wieder bis zur nächsten Fortsetzung

cucu
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

6

28.10.2013, 12:21


Kapitel 6
seltsame Vorkomnisse

Erleichtert verläßt Sally das Rathaus. Sie war ungesehen ins Archiv gelangt. Dort hatte sie herausgefunden das der Bauwagen einem gewissen Alf gehörte, der hatte aber vor kurzen bei der Simslotterie ein kleines Vermögen gewonnen und war in eine andere Stadt umgezogen. Somit war der Wagen Herrenlos.



Beim verlassen des Archivs wehten Gesprächsfetzen durch eine offene Bürotür zu ihr auf den Flur. Hinter einer Säule verborgen blieb Sally stehen und lauschte. So erfuhr sie das die Alte verstorben war und die Behörten nun nach ihr suchten. Allerdings wurde nach einem Mädchen mit halblangen schwarzen Haaren gesucht. Sally war froh darüber das sie daran gedacht hatte ihr äußeres Erscheinungsbild zuändern. Diese ganzen Neuigkeiten mußte Sally erstmal verarbeiten und so holte Sally Stift und Zettel hervor.



Aus dem Gespräch hatte Sally heraus gehört das das Haus der Alten wohl nun ihr gehören würde. Aber das wollte Sally mit Sicherheit nicht haben. Sie überlegte lieber was sie alles im Bauwagen gesehen hatte und was sie noch brauchen würde.



Eifrig schrieb Sally alles nieder was ihr einfiehl.



Danach ging Sally die Liste nochmals durch, ob sie auch an alles gedacht hatte.



Blieb nur noch die Frage wo sie die Sachen herbekommen und wie sie diese zu den Wasserfällen hinaufbringen sollte ohne Verdacht zu erregen.



Doch zunächst muste Sally erstmal die Simelonen zusammen bekommen um sich überhaupt was kaufen zu können. Also ging Sally wieder sammeln und Gitarre spielen.



Das Transportproblem löste sich praktisch von selbst, als Sally tagsüber um den Bauwagen herumging um alles in Augenschein zu nehmen, entdeckte sie einen alten Handkarren der groß genug war um sperrige Sachen transportieren zu können.



In der Zeitung fand Sally einige Anzeigen wo man gebrauchte Sachen günstig bekommen konnte.



Und so dauerte es auch gar nicht lange und Sally hatte endlich wieder ein richtiges Bett zum schlafen.



Nach und nach kamen immer mehr Möbel hinzu, auch das Bücherregal füllte sich zusehents.



Sally mochte ihr neues Leben, am liebsten aber war ihr das Gitarre spielen



und sie fand es toll das sie sich damit etwas verdienen konnte



Eines Tages bemerkte Sally wie ein Polizist sich zu den zuhörenten Sims gesellte.



Besorgt beobachtete sie wie der Polizist in sein Wokitoki sprach



Als er dann auch noch auf die Uhr schaute packte Sally ihre Gitarre ein.



und ergriff die Flucht



wobei Sally verstohlen über die Schulder zurück schaute ob der Polizist sie vielleicht verfolgte



Nach diesem vorfall beschloß Sally für eine Weile nicht in den Park Gitarre spielen zu gehen. Doch woher sollte sie dann die Simelonen zum leben nehmen. Da fiehl Sally die alte Silbermiene ein und nahm sich vor dort ihr Glück zu versuchen.



gesagt getan. und tatsächlich fand Sally einige Metale und Edelsteine.



Als Sally zur Straße zurück rannte, bemerkte sie das sie nicht weit vom Haus der Alten den Berg herunter gekommen war.



durch den unerwarteten Anblick stockte Sally der Schritt.



Nachdenklich schaute Sally zum Haus hinüber in dem sie 10 Jahre ihres Lebens verbracht hatte. Nie wieder werde ich dieses Haus betreten, schwörte sich Sally.



In der darauf folgenten Nacht schlief Sally schlecht und am morgen hatte sie einen ganz steifen Nacken.



Hatte sie das nur geträumt oder war die Blumenvase gestern Nacht tatsächlig vom Tisch abgehoben?



Nachdenklich massierte Sally sich die Schläfen



Kaum saß Sally auf der Toilette hörte sie von draußen ein seltsames Lachen.



vorsichtig drehte Sally sich zum Fenster um



und spähte hinaus. Über der Hängematte war ein merkwürdig grünes Leuchten zusehen. Was hatte das zu bedeuten?



In den folgenten Nächten schaltete sich der Spränkler immer wieder ein. Sally überprüfte ihn mehrere male doch konnte sie keine Fehlfunktion feststellen.



eines morgens als Sally Milch für ihr Müsli aus dem Kühlschrank nahm, fiehl ihr Blick auf ein Buch das auf der Anrichte lag.



verwundert starrte Sally das Buch an, sie war sich ganz sicher das es gestern abend bevor sie ins Bett gegangen war noch nicht dort gelegen hatte.



nachdenklich stellte Sally das Buch ins Regal zurück.



Als Sally sich ihre Anziehsachen holen ging schaute sie kurz zum Fenster hinaus, doch was war das?



schnell lief Sally vor die Tür hinaus um besser sehen zu können.



schon wieder dieses grüne Licht. Sally wurde es langsam unheimlich.



fortsetzung folgt

vielen dank fürs lesen

cucu
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

7

28.10.2013, 14:21

Kapitel 7

Nichts als Ärger


Sally lief durch den Garten und schaute sich aufmerksam um, doch nirgens war etwas vertächtiges zu sehen.


Und so ging Sally wieder hinein um sich noch rasch die Zähne zu putzen, gaum hatte sie jedoch am Hahn gedreht bekam sie eine unfreiwillige Dusche.


Nich auch das noch, dachte Sally und griff zur Zange.


Da Sally bei der Alten ständig alles reparieren hatte müssen, war sie mit der Zeit recht Geschickt geworden und der Wasser einbruch schnell gestopt.


Frustriert starrte Sally eine Weile vor sich hin. Es ist wie verhext dachte sie.


erst verschwindet die Dusche spurlos und eine neue musste her.


Dann krachte die Toilette zusamm und sie muste eine neue einbauen.


Was war hier nur los? Sie hatte allerdings keine Zeit lange darüber zu grübeln.


Als sie am Abend wieder nach Hause kam stellte sie überracht fest das am Postkasten das Fähnchen hoch gestellt war.


Neugierig schaute sie hinein ob wirklich etwas drin sei.


verwundert griff Sally in den Postkasten.


und holte ein Päckchen heraus.


entsetzt prallte Sally zurück als sie den Inhalt des Päckchens sah.


Vor schreck hatte Sally die Urne umgeworfen, der Deckel fiehl herunter und es zeigte sich das der Behälter leer war. Sally weinte bestürzt.





Fortsetzung folgt ...
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

8

28.10.2013, 16:17

Kapitel 8

Unerfreulicher Besuch

In der Nacht schreckte Sally aus dem Schlaf.


Da draußen war jemand, vielleicht ein Einbrecher?


Was sollte sie tun wenn er ins Haus kam?


Sally spähte zum Fenster hinaus. Eine weiße Gestallt lief zwischen den Beeten herum.


Nun wollte Sally es genau wissen


als sie nach draußen gehen wollte schlug plötzlich die Tür hinter ihr zu, erschocken fuhr sie herum.


doch es war nur der Wind gewesen.


Sally ging hinaus um nach zu sehen,


doch was war das?


nein das konnte nicht sein,


nein unmöglich.


Sally weigerte sich zu glauben was sie sah. Das ist nur ein Traum dachte Sally.


sie drehte sich einfach um und ging zurück ins Bett.


Das ist alles nur ein böser Traum




Fortssetzung ist in Arbeit ...
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

9

28.10.2013, 19:04

Kapitel 9

Die Forderung

Doch es war kein Traum ein kalter Windhauch streifte an Sallys Bett vorbei


erschrocken fuhr sie aus dem Bett


Die Alte schwebte wortlos an Sally vorbei. Nachdem sich Sally von ihrem Schreck erholt hatte folgte sie der Alten nach und sah noch wie diese sich in grünen Rauch auflöste.


Die Alte steckt also hinter diesem ganzen Spuk hier dachte Sally


Selbst am Nachmittag dachte Sally noch über das Erlebte in der Nacht nach. Ob die Alte damals vielleicht auch für den Brand verantwortlich war? Nein jetzt ging die Fantasie mit ihr durch, Sally schüttelte über sich selber den Kopf.


Als Sally so durch den Park schlenderte fiel ihr eine Touristin aus China auf, einem Impuls folgend sprach sie die Frau an und erkundigte sich bei ihr ob sie sich vielleicht mit Geistern auskenne.


Die Chinesin erklärte Sally das sie herausfinden müsse warum der Geist ihr folge und was er von ihr wolle.


Am Abend wartet Sally darauf das der Geist der Alten erschien.


Vorsichtig sprach Sally die Alte an warum sie sie verfolge.


Zuerst reagierte die Alte nicht auf sie doch dann funkelte sie Sally böse an


Die Alte schimpfte sie Sally sei schuld das sie keine Ruhe finden würde


weil sie, Sally, einfach fort gelaufen sei und ihre sterblichen Überreste deshalb nicht unter die Erde gebracht wurden


Sally müsse sofort in das Haus zurückkehren und dafür sorgen das die Alte begraben wurde.


Doch Sally hatte sich geschworen das Haus nie wieder zu betreten und so weigerte sie sich auf die Forderung der Alten einzugehen


wütend kreischte die Alte auf


Es wäre Sallys verdammte Pflicht dies zu tun.


doch Sally war es egal ob die Alte keine Ruhe fand, dann wandele sie eben als Geist um her.


die Alte tobte, doch Sally gab nicht nach.


Da fluchte die Alte und schwor Sally das Sally eben so wenig Ruhe finden werde wie sie und ihr Leben solle erst dann weiter laufen wenn Sally die Überreste der Alten auf dem Friedhof zur Ruhe gebettet hätte.


Dies sprach sie so wütend aus das Sally heftig erschrak


Und im nächsten Moment war die Alte davon gerauscht.


Sally stöhnte, hatte sie zu Lebzeiten der Alten denn nicht schon genug unter ihr gelitten musste sie sie auch nach ihrem Tod noch verfolgen.


Konnte die Alte sie nicht einfach in Ruhe Lassen?



Fortsetzung folgt ...
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

10

28.10.2013, 20:22


Kapitel 10

Schwere Zeiten

Von diesem Tage an tauchte die Alte regelmäßig auf.


Immer wieder konnte Sally sie durchs Fenster beobachten.


Ständig war das Geheul und Gelächter der Alten zu hören,


Keine Nacht war mehr Ruhe.


Auch ging alles viel öfter kaputt,


sicher hatte da die Alte ihre Finger im Spiel


Die Alte schreckte vor nichts zurück


in manschen Nächten ließ sie den ganzen Wohnwagen wackeln


so das Sally regelrecht schlecht davon wurde.


Kaum ein Tag verging an dem das Bad nicht unter Wasser stand


oder Sachen herum schwebten


Sally war erschöpft


Die Alte ist als Geist schlimmer als sie es zu Lebzeiten gewesen war.


Langsam aber sicher lagen Sallys Nerven blank




Fortsetzung folgt ...
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

11

28.10.2013, 22:25


Kapitel 11

Kein Entkommen

Doch noch wollte Sally sich nicht geschlagen geben.


Es musste doch einen Weg geben die Alte los zu werden.


Sally versuchte in der Bücherei ein Buch darüber zu finden, aber alle Bücher mit dem Thema Geister waren ausgeliehen.


Die Bücherei besaß jedoch einen Internetzugang.


Sally durchsuchte das Internet nach Informationen.


doch egal welchen Suchbegriff Sally auch eingab,


egal welche Suchmaschine sie benutzte,


die Seiten waren entweder nicht erreichbar


oder enthielten nur geisterverliebten Unfug.


Ging das denn noch mit rechten Dingen zu, fragte Sally sich zweifelnd.


Eine Telefonnummer von einer Geisterjägerzentrale war Sallys ganze Ausbeute. Hoffnungsvoll rief Sally an.


Die Dame am anderen Ende erklärte ihr jedoch das keine Sterbestelle an ihrem Wohnort registriert sei und das nur Erwachsene die Dienste von Geisterjägern in Anspruch nehmen könnten.


So ein Mist dachte Sally und starrte noch sekundenlang auf das Telefon.


Zum Rathaus solle sie gehen hatte ihr die Frau noch am ende geraten. Doch vor dem Rathaus wurde gerate demonstriert.


Sally hatte keine Lust sich durch die wütende Menge einen Weg zu bahnen und so ging sie in den Park spielen.


Kaum hatte sie jedoch ein paar Töne gespielt sprach eine Frau sie an. Sie sei von der Musikbranche und hätte Sally schon einige Male spielen hören.


Erstaunt lauschte Sally der Frau, die ihr eine Kaiere als Gitarristin anbot.


Es gäbe da nur ein kleines Problem. Sally müsse um den Vertrag unterschreiben zu können erwachsen sein.


Als die Frau sich erkundigte wann Sally erwachsen sein würde, begriff Sally plötzlich was die Alte damit gemeint hatte. Sallys Leben würde erst weiter gehen wenn die Alte ihre Ruhe gefunden hatte. Der Tag an dem sie älter hätte werden müssen war schon längst verstrichen.


Sally ließ sich die Nummer der Frau geben und versprach anzurufen sowie sie Gealtert wäre.


Doch wann würde das sein?



Fortsetzung folgt ...
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

12

29.10.2013, 08:31


Kapitel 12

Die Entscheidung

An diesem Abend lag Sally lange wach im Bett und dachte nach. Sie war so in Gedanken versunken das ihr nicht einmal auffiel das die Alte gar nicht herum geisterte. Sollte sie wirklich ihren Traum Gitarristin zu werden aufgeben nur weil sie das Haus nicht mehr betreten wollte? Hatte sie nicht alles versucht um von der Alten weg zu komm? Natürlich hatte sie sich im Traum nicht einfallen lassen das die Alte ihr als Geist das Leben weiterhin schwer machen würde, noch dazu wie es scheint ein ewiges Teenagerleben. Sally sah ein das es aus diesem Dilemma nur einen Ausweg gab, das hatte die Alte sich clever ausgedacht.


Doch um ins Haus rein zukommen musste sie erst mal zum Rathaus. Unschlüssig stand sie davor. Was werden die da drin wohl sagen wenn sie plötzlich auftaucht. Hoffentlich machte man sie nicht für den Tod der Alten verantwortlich.


Im Rathaus war man jedoch erleichtert das sie endlich auftauchte. Wie es schien ließ sich die Urne der Alten nicht aus dem Haus entfernen. Da sie die alleinige Erbin des Hauses war mit allem was sich darin befand übergab man Sally freudig die Schlüssel und wünschten ihr viel Glück. Sieht der Alten ähnlich dachte Sally grimmig, bestimmt hat sie irgendetwas mit der Urne gemacht so das nur ich sie weg bringen kann.


Wie ein Fluch kam es Sally vor das sie nun wieder vor dem Haus stand.


Langsam und zögernd ging Sally auf die Tür zu.


Immer kleiner wurden ihre Schritte am liebsten hätte Sally sich umgedreht und wäre fortgelaufen.


doch wohin hätte sie laufen sollen? Die Alte wurde sie mit weglaufen nicht los. Und so stieg Sally Stufe für Stufe zur Tür hinauf.


Die Tür quietschte leise beim öffnen.


Im Haus hatte sich nichts verändert, Sally hatte das Gefühl als würde die Alte gleich durch die andere Tür kommen und wieder los keifen wo sie so lange gesteckt hätte.


Doch im Haus blieb es still nur die Dielen knarrten unter ihren Füßen. Im Rathaus hatte man ihr berichtet das die Urne im Schlafzimmer steht. Sallys blick ging unwillkürlich zur Decke.


Als Sally durch die Hintertür nach draußen ging um ins obere Stockwerk zu gelangen. Musste sie kurz stehen bleiben eine Welle voller Emotionen schlug über ihr zusammen.


Als würde sie in kaltes Wasser tauchen holte Sally tief Luft und betrat das Schlafzimmer der Alten.


Da am Fußende stand die Urne. Sally fühlte sich ein wenig mulmig angesichts der Urne, nur gut das es helllichter Tag war.


Hoffentlich lässt sich die Urne hochnehmen, dachte Sally.


Die Urne ließ sich zum Glück ohne Probleme aufheben und Sally rannte als hätte sie heiße Kartoffeln in der Tasche aus dem Haus.


Ohne einen Blick zurück zu werfen stieg Sally in das wartende Taxi ein.




Fortsetzung ist in Arbeit ...
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

13

29.10.2013, 10:15

Hier bring ich euch das letzte Kapitel

Kapitel 13

Neue Wege

Sally ließ sich vom Taxi direkt zum Friedhof fahren.


Und suchte einen Platz für die Alte zwischen den anderen Gräbern.


Es war geschafft. Die Alte war auf dem Friedhof begraben. Doch würde sie auch wirklich Ruhe geben? Sally hoffte es sehr.


Am Abend, Sally machte sich gerate Bettfertig, bekam Sally einen seltsamen Schwächeanfall.


Nanu was passiert den jetzt? dachte Sally verwundert.


Hatte sie es wirklich geschafft? War es das was sie dachte?


oh bitte, bitte ich möchte endlich frei sein, dachte Sally


Das leuchten hüllte ihren ganzen Körber ein.


Und ließ sie wachsen.


erstaunt und zugleich erfreut schaute Sally an sich hinab.


Sie war erwachsen geworden. Neugierig betrachtete Sally sich im Spiegel.


Nun da sie erwachsen war brauchte sie die Maskerate der blonden Haare nicht mehr.


Und auch verstecken brauchte Sally sich ja nun nicht mehr und so verkaufte sie das Haus der Alten mit allem was darin war an die Stadt und kaufte sich von dem Geld ein kleines Haus in der nähe des Parks wo sie immer gespielt hatte.


Vom Haus hatte sie einen herrlichen Ausblick aufs Meer.


Ab morgen würde sie in der Musikbranche tätig sein, der Vertrag war unterschrieben.
Glücklich holte Sally die Gitarre raus und spielte.


Das Glück ist mit den Mutigen, so sagt man und Mut hat Sally sehr oft bewiesen, denn sie hat ihre Träume nie aufgegeben.


Und in ein paar Jahren wird sie ihren Kindern und Kindeskindern die Geschichte von Sally auf der Suche nach dem Glück erzählen.
Dann wird sie beginnen mit: „Es war einmal ein kleines Mädchen …“

~Ende~



Hoffe das die Geschichte euch gefallen hat , es hat jedefalls viel Spaß gemacht sie zu schreiben bzw. zu Knipsen :D
cucu :winke: und vielen Dank fürs lesen
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

Sunshine_July

Simsologie Profi

  • »Sunshine_July« ist weiblich

Beiträge: 782

Registrierungsdatum: 19.10.2013

Wohnort: Im schönen Oberösterreich am Lande bei den Hühnern und Kühen :D

Aktivitätspunkte: 3995

Danksagungen: 597

  • Nachricht senden

14

30.10.2013, 18:17

Eine gelungene Story

Diese Geschichte ist wirklich sehr schön, Simsladyrita. Ich hatte sie auch im "alten" Forum mitverfolgt und fand sie da schon sehr toll. :thumbsup:

Hab dir natürlich auch hier wieder 5 Sternchen da gelassen. :)

Anna888

kennt alle Sims der Stadt

  • »Anna888« ist weiblich

Beiträge: 432

Registrierungsdatum: 02.11.2013

Wohnort: Bayern, des samma mia

Aktivitätspunkte: 2180

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

15

03.11.2013, 18:05

Ich finde die Geschichte super. :thumbsup: :thumbsup:
Viel Lob, dafür das du dir so viel Mühe gemacht hast.
:clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap:
:clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap: :clap:
Meine erste Foto Story: Familie Kass
lg Anna

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

16

04.11.2013, 10:59

Vielen lieben Dank ihr beiden.
Freud mich sehr das euch meine Geschichte gefällt. :D

cucu :winke:
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

Vampirmr

hat Sims schon gespielt

  • »Vampirmr« ist männlich

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 02.11.2013

Aktivitätspunkte: 350

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

17

04.11.2013, 12:28

Ich finde sie einfach genial, hast du dir richtig Mühe gegeben :clap:

KathiW

hat Sims schon gespielt

  • »KathiW« ist weiblich

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 02.11.2013

Aktivitätspunkte: 425

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

18

05.11.2013, 18:17

richtig schön die Story :)
Zum Glück konnte sie endlich von der Alten weg ;)
Never say goodbye, because goodbye means going away - and going away means forgetting." <3

LeuchtturmElfe

kennt alle Sims der Stadt

  • »LeuchtturmElfe« ist weiblich

Beiträge: 463

Registrierungsdatum: 21.05.2014

Wohnort: Nicht weit vom Meer

Aktivitätspunkte: 2480

Danksagungen: 1350

  • Nachricht senden

19

16.06.2014, 16:31

Super Geschichte mit tollen Bildern.

Gruß LeuchtturmElfe

  • »Simsladyrita« ist weiblich
  • »Simsladyrita« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Registrierungsdatum: 18.10.2013

Wohnort: Immernoch bei mir Zuhause ^^

Aktivitätspunkte: 2705

Danksagungen: 797

  • Nachricht senden

20

18.06.2014, 17:56

Hi
Freut mich wirklich sehr das meine erste Fotostory euch auch gefällt ^^

cucu
Liebe Grüße Simsladyrita ^^
Meine Fotostorys hier auf dem Marktplatz:
Sally auf der Suche nach dem Glück ; Ein ganz normales Leben

Verwendete Tags

Fotostory

Social Bookmarks